• Sie sind hier:
  • Startseite
  • Tourismusbilanz 2016

    Der Tourismus in Baden-Württemberg ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor: 52 Millionen Übernachtungen im vergangenen Jahr und rund 360.000 Arbeitsplätze in der Tourismusbranche sprechen für sich. Damit das so bleibt, hat Tourismusminister Guido Wolf MdL im Haushalt 2017 rund 13 Millionen Euro für Tourismusförderung vorgesehen.

  • Baden-Württemberg(er) in Brüssel

    Europaminister Guido Wolf MdL konnte beim Neujahrsempfang der Landesvertretung in Brüssel mehr als 700 Gäste begrüßen. Zu Beginn des 60. Jubiläumsjahres der Römischen Verträge steht für den Minister die europäische Maxime fest: Frieden sichern, Freiheit verteidigen und Wohlstand nutzen. Foto: FK/PH

  • Europaaus-schussreise nach Brüssel

    Europaminister Guido Wolf MdL reiste gemeinsam mit Mitgliedern des Europaausschusses des baden-württembergischen Landtags nach Brüssel, um den europäischen Dialog mit regionalen und nationalen Partnern zu intensivieren.

  • Besuch des Generalkonsuls

    Europaminister Guido Wolf MdL empfängt den Generalkonsul der Republik Serbien, Herrn Božidar Vučurović, zu einem Antrittsbesuch. Gesprächsthemen waren der wirtschaftliche Austausch zwischen Serbien und Baden-Württemberg sowie die enge Zusammenarbeit der Republik Serbien mit dem deutschen Südwesten im Rahmen der EU-Donauraumstrategie.

  • Eröffnung der CMT auf der Messe Stuttgart

    Der Tourismus ist eine baden-württembergische Wachstumsbranche. Gemeinsam werden wir dafür sorgen, dass das Land der Schaffer auch zum Land der Urlauber wird.

  • Neue Stellen für die Justiz

    Mit über 200 zusätzliche Stellen will Justizminister Guido Wolf die Gerichte und Staatsanwaltschaften sowie den Justizvollzug im Land flächendeckend stärken. „Der Bedarf ist größer, aber es ist ein erste Schritt“, so Wolf. Gleichzeitig gelte es, die Justiz für Berufseinsteiger noch attraktiver zu machen und beispielsweise die Kürzung der Eingangsbesoldung zurückzunehmen.

  • Europäisches Weihnachtskonzert

    Am Rande des Adventskonzerts des Ministeriums der Justiz und für Europa sprach Minister Guido Wolf MdL ein Grußwort in der Degerlocher Michaelskirche. Vier Chöre gaben an diesem Abend europäische Lieder passend zur Weihnachtszeit zum Besten.

  • 37. Triberger Symposium

    Beim diesjährigen Triberger Symposium diskutierte Justizminister Guido Wolf  MdL u.a. mit dem Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts, Prof. Ferdinand Kirchhof, und der deutschen Generalanwältin am Europäischen Gerichtshof, Prof. Juliane Kokott, über den Subsidiaritätsgedanken mit Blick auf die Europäische Union.

  • Baden-Württemberg in Europa

    Als ordentliches Mitglied im Europäischen Ausschuss der Regionen nimmt Europaminister Guido Wolf MdL für Baden-Württemberg diese Woche an der Plenarsitzung in Brüssel teil.

  • Quo vadis GB?

    Am 1. Dezember 2016 reiste Europaminister Guido Wolf MdL nach Berlin, um auf Antrag von Baden-Württemberg mit seinen Ressortkollegen über die Folgen des Brexit für die Europäische Union zu diskutieren.

  • Nordfinnen im deutschen Südwesten

    Als zuständiger Minister empfing Guido Wolf MdL eine Delegation aus dem nordfinnischen Oulu in Stuttgart, um mit den Vertreterinnen und Vertretern über Kooperationen im Bereich des Tourismus und der europäischen Zusammenarbeit zu beraten.

  • JuMiKo in Berlin

    Bei der Herbstkonferenz der Justizministerinnen und Justizminister der Länder in Berlin erhofft sich Baden-Württemberg ein deutliches Signal zur Stärkung der Rechte von Kindern und Minderjährigen. Am Vorabend der Konferenz traf sich Minister Wolf mit Vertretern von Facebook Deutschland, um über Maßnahmen zur Bekämpfung von zunehmenden Persönlichkeitsverletzungen im Internet zu diskutieren.

  • Online - auch im Urlaub!

    In seiner 19. Sitzung im Ministerium der Justiz und für Europa beschäftigte sich der Tourismusbeirat mit den Folgen der Digitalisierung auf den Tourismus in Baden-Württemberg.

  • Heilbäder- und Kurortwesen

    Minister der Justiz und für Europa Guido Wolf MdL eröffnete in Bad Rappenau die erste Regionalkonferenz zur Vorstellung des Gutachtens zur Fortentwicklung des baden-württembergischen Heilbäder- und Kurortwesens.

  • Serbische Delegation empfangen

    Justiz- und Europaminister Guido Wolf hat in der Vertretung des Landes in Brüssel am Dienstag eine Delegation der autonomen serbischen Provinz Vojvodina empfangen. Themen waren unter anderem die  wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Baden-Württemberg und der Vojvodina und Fragen der Rechtsstaatlichkeit.

  • Delegationsreise der Landesregierung

    Minister der Justiz und für Europa Guido Wolf nahm am Donnerstag, 29. September 2016, an der Delegationsreise der Landesregierung nach Paris teil. Auf dem Programm standen zahlreiche politische Gespräche mit französischen Regierungsvertretern.

  • Bild zeigt Herrn Minister Guido Wolf

    Seehaus Leonberg

    Der Minister der Justiz und für Europa, Guido Wolf, hat das Seehaus in Leonberg besucht. Seit 2003 ermöglicht die Einrichtung straffällig gewordenen Jugendlichen eine Alternative zum geschlossenen Strafvollzug und soll auf ein Leben ohne neue Straftaten vorbereiten. Geschäftsführer Tobias Merckle führt den Minister durch das Haus.

  • Bild zeigt eine Kammer des europäischen Patentgerichts

    Neuer Studiengang

    Justizminister Guido Wolf hat den neuen, bundesweit einmaligen Studiengang für Gerichtsvollzieherinnen und Gerichtsvollzieher in Schwetzingen offiziell eröffnet. Der Bachelorstudiengang an der Hochschule für Rechtspflege bietet 34 Studienplätze. Wolf unterhielt sich zu Studienbeginn am 1. September 2016 mit Studenten des Studiengangs und stellte diesen anschließend der Presse vor.

  • Bild zeigt die Unifomr eines Vollzugsbediensteten mit Wappen

    Ihr Einstieg bei uns

    Ausbildungs- und Studiengänge in der Justiz bieten interessante berufliche Perspektiven. Ob nun bei Gericht, bei einem Notariat, einem Grundbuchamt, einer Staatsanwaltschaft oder in Justizvollzugsanstalten - die Möglichkeiten sind vielfältig

    Mehr

  • Bild zeigt das Verladen von papiernen Grundakten

    Große Reform in der Justiz

    Im Rahmen der Notariats- und Grundbuchamtsreform werden bis zum Jahr 2018 nicht nur alle staatlichen Notariate aufgelöst, sondern auch die bislang mehr als 600 staatlichen und kommunalen Grundbuchämter bei landesweit 13 ausgewählten Amtsgerichten eingegliedert.

    Mehr

  • Bild zeigt das Hauptgebäude des Ministeriums am Schillerplatz

    Sitz des Ministeriums

    Im geschichtsträchtigen Prinzenbau am Schillerplatz in Stuttgart ist der Hauptsitz des Ministeriums der Justiz und für Europa. Die Außenstelle des Ministeriums befindet sich in der Urbanstraße.

    Mehr

PORTRÄT

Guido Wolf MdL

Der Minister


Porträt von Herrn Miister Guido Wolf MdL
Porträt

Elmar Steinbacher

Ministerialdirektor



Porträt von Herrn Ministerialdirektor Elmar Steinbacher
Logo eJutice - Mit der Zukunft verbunden

Soziale Dienste

Haben Sie Fragen?



Gerne können Sie sichhier an den Bürgerreferenten des Ministeriums der Justiz und für Europa wenden.



Opferschutz

Portale aus Baden-Württemberg

Fußleiste